0 Abschiedsbeitrag | Aufhören, wenn es am schönsten ist...

Liebe Leserinnen und Leser,

seit September 2011 existiert dieser Blog. In diesen wundervollen Jahren durfte ich durch das Bloggen so vieles erleben, Herzensmenschen kennenlernen und konnte mich selbst weiterentwickeln. Doch so viele Jahre bringen auch Veränderungen mit sich...

Für die ersten Jahre war Blogspot (bzw. Blogger) der ideale Ort für mich und meinen Blog. Doch nun muss ich Abschied nehmen von hier, denn auch ein Blog muss irgendwann "erwachsen" werden. 

Doch keine Sorge: Mein Blog bleibt erhalten! Ich habe nun den großen Schritt gewagt und hoste meinen Blog nun über eine eigene Webadresse selbst. Mit neuem Design, frischen Inhalten und doch wie gewohnt wird es auf www.fay-readme.de weitergehen.

Ich freue mich riesig über meinen neuen Blog und hoffe das auch ihr alle weiterhin Teil meiner Welt bleibt. Im Moment wird es hier und da noch einige kleine Baustellen geben, die mit der Zeit von mir bearbeitet werden.

Ich freue mich auf euren Besuch und viel Spaß beim Stöbern!

P.S.: Sobald alles auf dem neue Blog aktualisiert und implementiert wurde, wird dieser Blog offline gehen. Wenn ihr weiterhin Infos möchtet, abboniert einfach meinen neuen Blog per Mail oder schaut auf meinen Social Media Kanälen vorbei.

6 Alle Bücher sind gleich!

„Alle Bücher sind frei und gleich an Würde und Rechten geschrieben.“
– Allgemeine Erklärung der Bücherrechte
Leider gibt es diese sogenannten "Bücherrechte" nicht und in Wirklichkeit handelt dieses Zitat von den Menschenrechten der Vereinten Nationen. Aber wäre es nicht schön, wenn es sowas Ähnliches auch für Bücher gäbe? Oder wenigstens mehr Verständnis dafür, dass jedes Buch, solange es niemanden verletzt, es Wert ist gelesen zu werden?

Immer wieder höre und lese ich, dass manche Bücher besser als andere seien oder bestimmte Genres nur Schrott sind. Dies ist ebenfalls ein Punkt, den auch die sogenannten "professionellen" Literaturkritiker immer wieder uns Bloggern vorwerfen. Das unsere Buchrezensionen nicht annähernd so sinnvoll seien wie deren Literaturkritiken, da sie ersten sowieso total unprofessionell seien und zweitens die von uns besprochenen Bücher gar nicht als Literatur zählen könnten. 

Das ist nur ein Beispiel dafür, wie bestimmte Genre, wie beispielsweise Fantasy, Erotik und sogenannte "Nackenbeißer" (um nur ein paar zu nennen), immer wieder niedriger behandelt werden als "hochliterarische" bellestristische Romane. Geht es beim Lesen nicht darum, dass es dem Leser Spaß machen muss was er liest? Ist es nicht viel Wichtiger, dass Menschen sich bis heute gerne mit dem geschriebenen und gedruckten Wort auseinandersetzen?

Ich denke doch schon und nur weil auf einem Buch Diogenes draufsteht und sich mit Themen beschäftigt die einen zum Nachdenken anregen, heißt es noch lange nicht das mir das Spaß macht so etwas zu lesen. Andersrum gesagt, ich tauche viel lieber in fremde Welten ein, bei denen ich mich in Figuren hineinversetzen kann, die Abenteuer erleben und seien sie noch so trivial.

Eine Nachricht an alle Kritiker und Besserwisser da draußen: Ich lese, was ich lesen will! Und ich rezensiere weiterhin auf meinem "unprofessionellen" Blog, weil es Spaß macht und meine Welt um viele tolle Menschen erweitert hat. Ihr könnt mir das nicht nehmen und erst recht nicht schlecht machen, aber behaltet eure ungerechtfertigte Meinung bei euch!

2 #LifeOfABookworm | Von Umzügen und Büchern

Da es in letzter Zeit doch recht still auf meinem Blog war, möchte ich euch ein bisschen updaten. Wie es der Titel des Beitrags schon verrät, geht es um die Probleme eines Buchsammlers beim umziehen. Alle folgenden Ereignisse sind auf eigene Gefahr zu lesen und basieren auf einer wahren Geschichte. Kleiner Scherz ... aber wie man sich das denken kann, ist sowas nicht einfach.

0 Das Nachwuchsparlament 2016

Wer mich auf meinen Social Media Kanälen ebenfalls verfolgt, wird schon mitbekommen haben, dass ich mich zum Nachwuchsparlament 2016 vom Börsenverein des deutschen Buchhandels beworben habe und angenommen wurde. Da ich dies als riesige Chance sehe, möchte ich euch ein bisschen etwas über die Anmeldung erzählen und außerdem berichten, wie es mir während der Tage in Leipzig ergangen ist.

5 Auslosung | Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches 2016

Natürlich habe ich nicht vergessen mein Gewinnspiel aus zu losen, kam nur leider wegen Urlaub und Exkursion nicht dazu den Beitrag zu verfassen. Aber nun hab ich ein paar ruhige Minuten und darf euch die glücklichen Gewinner bekanntgeben.

0 Ich hab‘ was zu sagen | Meine Bewerbung zum Nachwuchsparlament 2016

Wenn man in Google „Nachwuchs“ sucht, kommt man auf folgende Definition:

Nach·wuchs der <Nachwuchss (Nachwuchses)> (kein Plur.)
1. Kind oder Kinder in einer Familie
2. in einem Arbeits- oder Fachgebiet die jüngere Generation, deren Angehörige im Beruf noch nicht etabliert sind oder eine Tätigkeit noch nicht voll ausüben der akademische Nachwuchs, der Nachwuchs des Fußballvereins

2 Ein Rechtsstreit und seine Folgen...

Am 21. April 2016 ging eine Schockwelle durch die Verlagswelt. Nach einem langen Rechtsstreit, kam das BGH zu einem endgültigen Ergebnis zum Rechtsstreit, um die Ausschüttung der VG Wort an Verlage. Diese haben keinen Anspruch auf einen Anteil an der Ausschüttung.