"Symbiose Schicksal" von Andrea Brunner-Huysamen


Titel: Symbiose Schicksal
Serie: Symbiose
Autor/in: Andrea Brunner-Huysamen
Verlag: -
Seitenzahl: 300 Seiten
Preis: 9,63 € [Taschenbuch] / 2,99 € [E-Book]
ISBN: 978-1492166184
Youna hat endlich den Sorgerechtsbescheid für Fabienne, ihre 11 Jährige Schwester, in der Tasche. Zusammen mit ihrer besten Freundin Lucia will sie ein neues und sorgloses Leben beginnen. Eigentlich fängt alles gut an, bis Youna sich in den attraktiven aber undurchsichtigen Logan Blair verliebt. Schnell begreift sie, dass das gewünschte Leben nur ein unerfülltes Verlangen bleiben wird. Denn Logan ist ein Dämon. Doch das ist nicht der einzige Grund zur Sorge. Fabienne und Lucia haben einen schrecklichen Unfall. Danach wird nichts mehr wie früher sein. Youna‘s kleine Familie hat mehr mit Logan gemein als sie es je für möglich hielt.

- Vorsicht Spoiler-
Als die Autorin dieses Buches mir eine freundliche Mail schrieb, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu rezensieren, freute ich mich sehr darüber. Ihre Beschreibung und der Klappentext des Buches machten mich neugierig und ich fand die Idee des Buches sehr ansprechend. Kurz darauf traf auch das Buch schon bei mir ein und ich musste feststellen, dass es ein anderes Cover hatte, wie jenes das ich im Internet gefunden hatte. Doch ich lies mich davon nicht abschrecken, obwohl ich das Cover sehr langweilig und nicht sehr ansprechend fand. Ich hoffte trotzdem das Beste, denn nicht alle Bücher mit einem schönen Cover sind auch innerlich schön und genauso sollten auch nicht alle Bücher mit einem schlechten Cover unbeachtet bleiben. Doch leider musste ich feststellen, dass auch innerlich nicht viel Schönes zu finden ist. Die Geschichte steigt zwar spannend ein, doch fanden sich schon auf der ersten Seite eine Menge an Fehler. Normalerweise bin ich kein Mensch der bei Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung sehr penibel ist und trotzdem fiel mir dies gleich zu Beginn auf. Trotzdem las ich weiter und hoffte dies war der Einzige Mangel dieses Buches. Allerdings wurde ich wieder enttäuscht, denn auch nach weiteren Seiten hatte sich weder die Fehlerquote verringert, noch hatte sich der Lesefluss verbessert, der durch einzelne abgehackte Sätze total dahin war. Ich musste auch vieles doppelt lesen, da ich teilweise nicht verstand wer gerade sprach bei einer Unterhaltung. Letztendlich habe ich nicht einmal das erste Kapitel vollständig zu Ende lesen können, da ich mich absolut nicht auf das Buch konzentrieren konnte. Ich legte das Buch einige Wochen auf die Seite und entschloss mich dann das Ende des Buches zu lesen, um zu sehen, ob sich dort etwas verändert hatte. Doch auch da musste ich feststellen, dass es nur so vor Fehlern strotzte. Was mich außerdem sehr störte, dass die ganze Geschichte sich um den Sorgerechtsbescheid für Fabienne handelt (und damit auch beginnt), diese aber am Ende des Buches einfach von ihrer Schwester weggenommen wird. Dies veranlasste mich das Buch erneut aus der Hand zu legen. Auch jetzt nach Monaten kann ich mich noch an den schrecklichen Stil erinnern, aber die Charaktere sind wie weggewischt aus meinem Gedächtnis, was ein weiterer störender Faktor ist. Deshalb werde ich das Buch auch nicht noch einmal anfangen zu lesen.

Letztendlich war das Buch für mich der totale Reinfall. Manche mögen ja über Fehler hinwegsehen können, aber bei so dermaßen vielen Fehler kann kein einigermaßen regelmäßiger Leser das Buch lesen. Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich dem Buch noch etwas abgewinnen kann, aber selbst nach Monaten kann ich mich einfach nicht dazu überwinden noch einmal dorthinein zu lesen. Für mich ist das leider sehr unverständlich, wie man ein Buch veröffentlichen kann, ohne das jemand einmal nach Fehlern gesucht hat, denn anders kann ich mir das nicht erklären. Deshalb bekommt dieses Buch keine Sterne von mir.



EDIT: Von der Autorin des Buches wurde ich informiert, dass bereits eine korrigierte Fassung des Buches vorhanden ist. Vielleicht kann euch dies davon überzeugen, dass ihr der Idee des Buches noch eine Chance gebt.

Kommentare:

  1. Hallöchen!

    Das klingt ja wirklich übel. Es ist wirklich schade, wenn man sich auf ein Buch freut und dann so enttäuscht wird. Zum Glück hatte ich bei Anfragen das noch nie. Dann sollte ich um das Buch wohl auch besser einen großen Bogen machen.

    LG, Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Ja, dass ist echt schade. Vor allem, da die Idee einen so interessanten Eindruck gemacht hat.

      LG fairytale

      Löschen